Skip to main content

In der modernen Küche finden sich immer mehr Sous Vide Garer an – eine Garmethode, die mit Vakuum arbeitet. Doch diese Methode des schonenden Kochens ist schon seit einiger Zeit bekannt. Die Wurzeln hat dieser Kochvorgang in Frankreich, wo in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum ersten Mal Sous Vide ausprobiert wurde. Mittlerweile wurde diese Technik weiter entwickelt und findet immer mehr Freunde – zu Recht, bleiben Speisen gesund und reich an Vitaminen.

Wie funktioniert das Sous Vide Garen?

Der Begriff Sous Vide kommt aus dem Französischen und bedeutet schlichtweg „unter Vakuum“. Hierbei wird sich niedrigen Gartemperaturen bedient, um Lebensmittel zuzubereiten. Gemüse und Obst bleibt dabei schön knackig und verliert weniger Vitamine und Nährstoffe, während Fleisch schonend gegart wird und somit herrlich zart bleibt. Damit dieses Vorhaben gelingt, werden die Zutaten in einem dafür vorgesehen Beutel luftdicht und somit unter Vakuum gebracht, bevor die Garung im Wasserbad vollzogen wird. Dabei werden stets Temperaturen unter 100° Celsius bevorzugt. Um Sous Vide in der Küche nutzen zu können, benötigen Köche demnach einen Vakuumierer nebst Plastikbeuteln und einen Sous Vide Garer.

 

Vorteile Sous Vide Nachteile Sous Vide
Schonende Garmethode Längere Garzeiten als bei anderen Kochvarianten
Vitamine, Mineralien und Nährstoffe bleiben besser erhalten Zubehör muss erworben werden
Übergaren ist mit Sous Vide nicht möglich

 

Was ist beim Sous Vide Garen zu beachten?

Nachdem die Lebensmittel vorbereitet wurden, kommen die Zutaten in spezielle Plastikbeutel. Anschließend werden diese Beutel mithilfe eines Vakuumgerätes abgedichtet. Dieser Vorgang ist kinderleicht: mit nur einem Knopfdruck wird der Beutel fest verschlossen und überschüssige Luft dem Beutelinneren entzogen. Anschließend kann dieses Paket in den Sous Vide Garer zur Zubereitung gelegt werden. Hierzu sind die Angaben des Herstellers zu beachten.

Welche Zeiten sind beim Sous Vide einzuhalten?

Vor allem Anfänger tun sich zu Beginn schwer mit der Abschätzung der Temperaturen sowie Garzeiten. Hier sollte wie beim Schnell-Kochtopf die Bedienungsanleitung beachtet werden. Dabei gelten für die unterschiedlichen Lebensmittel verschiedene Temperaturen und Zeiten. Im Folgenden wird eine kleine Liste offeriert, die den Start vereinfachen sollen.

Zutaten Temperatur Garzeiten
Fleischwaren Ca. 50°-60° Celsius 30-200 Minuten
Fisch Ca. 50°-60° Celsius 10-60 Minuten
Gemüse Ca. 60°-70° Celsius 20-80 Minuten
Obst Ca. 60°-90° Celsius 15-30 Minuten

 

Die Gardauer hängt mitunter von dem Zutaten sowie der Größe der Lebensmittel ab. Dabei ist es demnach entscheidend, sich ein wenig Erfahrungswerte mit dem Umgang des Sous Vide Garers zuzulegen, um perfekte Speisen zuzubereiten.

 

Tipp: Bei Fleisch oder auch Fisch empfehlen Experten, nach dem Sous-Vide Garen die Lebensmittel noch kurz auf höchster Temperatur in der Pfanne anzubraten. Durch dieses Arosieren werden die typischen Röstaromen und folglich auch der bekannte Geschmack erzeugt.


Mit niedrigen Temperaturen den idealen Garpunkt erreichen

Das Slow-Cooking und somit das vitaminreiche Garen hat sich in den vergangenen Jahren immer besser durchsetzen können. Doch nicht nur die Gastronomie schwört auf Sous Vide – auch immer mehr private Haushalte sind von diesen Gartechniken begeistert. Da jedoch immer mehr Sous Vide Garer auf den Markt gelangen, erscheint es für den potentiellen Käufer recht schwer, das passende Gerät ausfindig zu machen.

 

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Interessierte sollten sich zunächst so viele Informationen wie möglich über die einzelnen Modelle einholen. Dabei sind vorrangig einige Faktoren maßgeblich, die sich auf Fassungsvermögen, Leistungen oder auch Temperaturen beziehen.

  • Fassungsvermögen – der normale Sous Vide Garer hat ein durchschnittliches Volumen von round about 6 Litern. Damit können Speisen für ca. 4 Personen zubereitet werden. Singles benötigen hingegen kleinere Geräte, die ungefähr 3 Liter Fassungsvermögen bieten.
  • Material – in der Regel besteht ein Sous Vide Garer aus Edelstahl sowie Kunststoffteilen. Dies hat Vorteile, ist Kunststoff robust, während Edelstahl die Wärme des Wasser besser speichern kann.
  • Temperaturen – beim Kauf ist unbedingt auf den Temperaturumfang zu achten. Sinnreich ist ein Gerät, welches mindestens 85° Celsius erreicht. Dies ist nötig, um Gemüse und Obst garen zu können.

Hinweis: der Innentopf des Sous Vide Garers kann normalerweise sehr einfach dem Gerät entnommen werden. Anschließend kann der Topf in der Spülmaschine oder per Hand gereinigt werden.

Welches sind die besten Sous Vide Garer?

Der Markt liefert derweil eine erstaunliche Palette an unterschiedlichen Geräten. Dennoch halten nicht alle Produkte auch das, was der Käufer sich erwünscht. Damit die Anschaffung etwas leichter fällt, werden nachfolgend einige Spitzenmodelle aufgezeigt.

 

Modell Material Temperaturen Volumen LED-Anzeige Preis Testergebnis
Vakuumgarer Supreme Demi Kunststoff Ca. 30°-90° Celsius 9 Liter Ja Ca. 400€ Sehr gut mit 1,3
Severin SV 2447 Edelstahl Ca. 40°-99° Celsius 6 Liter Ja Ca. 210€ Sehr gut mit 1,6
Andrew James Sous Vie Kunststoff Ca. 40°-90° Celsius 5,5 Liter Ja Ca. 25€ Gut mit 1,8
Steba SV 2 Precise Edelstahl Ca. 40°-90° Celsius 10 Liter Ja Ca. 190€ Gut mit 1,9
Caso 1305 Sous Vide Edelstahl Ca. 30° bis 90° Celsius 12 Liter Ja Ca. 450€ Gut mit 2,0

 

Mit den richtigen Pflegetipps längere Lebensdauer genießen

Natürlich muss der Sous Vide Garer ebenso wie alle anderen Küchenutensilien gepflegt werden. Doch worauf ist bei der Pflege zu achten? Verkehrt machen können Nutzer nicht viel – der Garer ist sogar recht einfach zu reinigen. Der Innentopf kann spielend einfach aus dem Sous Vide Garer entnommen werden. Einige Elemente lassen sich sogar von der Spülmaschine reinigen. Wichtig: beachtet werden sollte immer die Bedienungsanleitung, um auf Nummer sicher zu gehen.

Was ist das Besondere am Sous Vide Garer?

Diese Frage ist durchaus berechtigt, werden im Handel natürlich auch Dampfgarer oder Slow-Cooker angeboten, die allesamt ähnliche Küchendienste erweisen. Allerdings bietet der Sous Vide Garer einige unverkennbare Vorzüge.

Zum einen ist das Gerät erheblich leicht zu bedienen. Es erfordert lediglich etwas Übung, sich mit den Garzeiten und den Temperaturen auseinanderzusetzen. Ähnlich wie beim Reiskocher wird beim Sous Vide mit Wasser gegart. Der Timer wird anschließend eingestellt und teilt mittels Signalton mit, wenn sich die Garzeit dem Ende neigt. Durch diese Maßgabe ist ein Verkochen oder ein Überkochen gar nicht mehr möglich, was für viele ernährungsbewusste Menschen von überaus großer Bedeutung ist.

Das ist bei der Anwendung zu bedenken

Wie beim Nutzen eines Schnellkochtopfes oder Dampfgarers sind einige Hinweise zu beachten, damit die Zubereitung der Mahlzeit auch gelingt.

  • Zuerst vakuumieren – die speziellen Beutel sind für das Sous Vide unerlässlich. Diese Plastikbeutel werden eigens für den Einsatz im Heißwasser hergestellt und können mit allerlei Speisen befüllt werden. Nach dem Vakuumieren wird der Beutel in den mit Wasser gefüllten Sous Vide Garer gelegt und gegart.
  • Dann garen – ist der Sous Vide Garer bereit, kann der vakuumierte Beutel mit der Öffnung nach oben in das heiße Wasser eingelegt werden. Eine ständige Kontrolle durch den Koch ist im Grunde nicht notwendig, gart die Speise wie von selbst. Über einen Signalton gibt der Timer das Garende bekannt.
  • Vorteile – anders als beim Kochen im Topf oder in der Pfanne bleiben Flüssigkeiten in den Lebensmitteln enthalten. Das Fleisch verliert hierdurch keine wertvollen Säfte und auch das Gemüse muss sich nicht seines herrlichen Aromas entledigen. Durch die Temperatureinstellung behalten Köche stets die richtige Temperatur im Auge, sodass ein Übergaren nicht möglich ist.

Die Zubereitung und das Garen selbst ist kinderleicht – vielleicht ist ein wenig Geduld und auch Erfahrung nötig, um die Speisen richtig zuzubereiten. Dennoch ist dies wie mit allen Küchengeräten recht schnell zu erlernen, ebenso wie nach dem Credo: Übung macht den Meister.