Skip to main content

Reiskocher – damit gelingt perfekter Reis

Nicht nur die Bevölkerung Asiens schätzt das weiße Gold als Hauptnahrungsmittel – auch viele andere Länder sind begeistert von Reis und nutzen diese Sättigungsbeilage, um Gerichte zu krönen. Mittlerweile werden jedoch nicht nur verschiedene Reissorten im Handel angeboten, sondern sogar spezielle Kocher angepriesen. Die sogenannten Reiskocher sorgen dafür, dass der Reis seinem Namen mehr als gerecht wird und durch gesonderte Verfahren einen erstklassigen Geschmack erhält. Doch wie funktioniert ein Reiskocher wirklich und was macht ihn, im Gegensatz zur herkömmlichen Zubereitung, so besonders?

 

Was macht den Reiskocher so besonders?

#38846086 - fotolia.com - Lucky Dragon

#38846086 – fotolia.com – Lucky Dragon

Im Jahr 1945 präsentierte die Mitsubishi Corporation den ersten Reiskocher – dieses Modell war jedoch eher ein Prototyp und musste weiterentwickelt werden. In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nutzten schließlich immer mehr japanische Haushalte dieses Küchengerät, welches bereits mit einer Warmhaltefunktion ausgestattet war. Heute gibt es nahezu keine Familie in Asien mehr, welches nicht über einen Reiskocher verfügt – kein Wunder, lassen sich auch andere Speisen wie Suppen oder ähnliches in dem Kocher zubereiten.

 

Anbrennen war gestern

Natürlich kann Reis im Beutel in einem handelsüblichen Kochtopf zubereitet werden – doch der Grund, warum in Asien und in vielen anderen Ländern dieser Welt ein Reiskocher Verwendung findet, liegt an den zahlreichen Vorteilen, die dieses Gerät mit sich bringt. Zum einen gelingt diese Getreideart in diesem speziellen Kocher um ein vielfaches besser als im klassischen Topf, ist ein Überkochen oder Anbrennen nicht möglich. Der Aufwand, den Kochtopf zu jeder Zeit im Blickfeld zu haben, fällt somit weg. Dies liegt zum einen an gesonderten Topfvarianten, die aus Aluminium oder Edelstahl bestehen, die zudem antihaftbeschichtet herstellt wurden. Weiteres Gadget: die Wärmezufuhr wird automatisch geregelt, sodass Wasser weniger einfach überkochen kann.

Tipp: die meisten Reiskocher sind mit einer Warmhaltefunktion versehen – ist der Reis fertig gegart, stellt sich der Kocher in den Warmhaltemodus und ermöglicht somit köstliche Speisen.

Lassen sich auch größere Mengen im Reiskocher garen?

Der Reiskocher gart nicht nur schnell und zuverlässig das Getreide, sondern sorgt auch für Zeitersparnis. Köche können nebenbei andere Küchenarbeiten vollziehen, während der Reis im Topf ganz vorbildlich vor sich hingart. Zudem können sogar größere Mengen an Reis im Garer zubereitet werden, was in herkömmlichen Kochtöpfen oftmals schwieriger zu bewältigen ist.


Vorzüge, die formvollendeten Reisgenuss ermöglichen

Die meisten Reisliebhaber kennen das Problem: der Reis lässt sich im Kochtopf nur schwer umrühren, zudem sammelt sich gern Flüssigkeit am Topfboden an, sodass der Reis unten eher matschig und oben zumeist trocken ausfällt. Der Reichkocher hingegen arbeitet mit einem ausgeklügelten Drucksystem, bei dem jedes Korn, ungeachtet seiner Lage, gleichmäßig gegart wird.

 

Unterschiede zwischen Reiskochern

Interessierten werden im Handel unterschiedliche Reiskocher angeboten. Dabei wird zwischen einem Induktionsreiskocher sowie einem Druckreiskocher unterschieden – diese arbeiten ähnlich wie ein Schnellkochtopf oder Dampfgarer. Der Druckreiskocher arbeitet hierbei automatisch mit Dampf, währen der Induktionsreiskocher die verschiedenen Zubereitungsstadien selbst ermittelt und präzise umsetzt, sodass nichts als perfekt gegarter Reis hergestellt wird. Zudem lassen sich in Reiskochern nicht nur, wie vielleicht vermutet, Reis kochen, sondern auch Suppen, Eintöpfe und sogar Fleisch garen. Demnach schafft der Reiskocher ähnliche Vorzüge wie ein Sous Vide Garer.

 

Vorteile Reiskocher Nachteile Reiskocher
Bereitet Reis schonend und auf den Punkt genau zu Ist mit Anschaffungskosten verbunden
Ermöglicht auch das Kochen von Suppen, Eintöpfen und Fleisch
Kocher agiert von selbst, sodass eine Kontrolle nicht notwendig ist

 

Wie funktioniert der Reiskocher?

Der Reiskocher verlangt in der Regel immer rohes, loses und gewaschenes Getreide. Was die Wassermenge anbelangt, so sollten Anwender stets die Bedienungsanleitung und die Empfehlungen kontrollieren. Das Garen selbst erfolgt – wie beim Slow Cooker – von selbst.

 

Technik, die begeistert

Laut Experten schmeckt der Reis am besten, wenn während des Garvorganges kein Kondenswasser vom Deckel auf die Körner gelangt. Daher arbeitet der Reiskocher ohne diese Maßgabe. Bildet sich im Gerät Kondenswasser, so wird dieses über die Heizelemente weitergeleitet, wo es anschließend verdunstet. Dank der Abschaltautomatik, welches die Temperatur konstant regelt, gelingt jeder Reis. Während der Kochprozedur werden ohne größeren Abweichungen 100° Celsius gehalten. Hat der Reis das Wasser aufgenommen oder ist dieser während des Kochvorganges verdampft, erhöht sich automatisch im Gerät die Temperatur. Der Reiskocher bemerkt diesen Vorgang und stellt sich in den Warmhaltemodus. Der Anwender selbst kann nun bestimmen, ob dieser Modus für 10 bis 40 Minuten gehalten werden soll.

 

Das ist das Geheimnis des Reiskochers

Um perfekten Reis zu genießen, sollte dieser weder zu weich noch zu hart sein – ein kleiner Drahtseilakt. Mit dem Reiskocher gelingt jedoch jede Reiskreation, stimmt hier das Timing zu jeder Zeit. Das liegt unter anderem daran, dass

  • die meisten Geräte eine vollautomatische Zeitschaltuhr besitzen.
  • die Antihaftbeschichtung an Anbrennen verhindert.
  • die Wärme im Kocher stets gleichmäßig verteilt wird.

 

Damit Anwender lange Freude an dem Reiskocher haben, sollten einige Tipps und Tricks beherzigt werden:

  • Halten Sie sich an die Rezeptvorgaben und nutzen Sie das angegebene Reis- sowie Wasserverhältnis.
  • Nutzen Sie am besten den mitgelieferten Messbecher, um auf Nummer sicher zu gehen.
  • Verwenden Sie stets einen Kunststofflöffel, um den Reis aus dem Garer zu entnehmen und die Antihaftbeschichtung nicht zu verletzen.
  • Denken Sie daran, den Reiskocher nicht zu überfüllen, ansonsten kann auch hier ein Überkochen begünstigt werden.

 

So gelingt Reis immer

 

Einige Reissorten sollten vor dem Kochvorgang gereinigt werden, andere nicht, da diese sonst wertvolle Nährstoffe wie Folsäure, Eisen oder Niacin verlieren. Hier sollte den Kochhinweisen der Hersteller Folge geleistet werden. Neben braunem Reis oder Natureis eignen sich ebenso

  • Wildreis
  • Jasminreis
  • Langkornreis
  • Basmatireis

oder Parboiled Reis. Wie viel Reis verwendet wird, hängt von der Personenanzahl ab, die bekocht wird. In der Regel wird 60 g Reis pro Person veranschlagt. Nach der Anwendung sollte der Reiskocher immer gereinigt werden. Da die meisten Modelle mit Antihaftbeschichtung glänzen, ist dieser Vorgang schnell zu bewältigen. Viele Kocheinsätzen sind sogar für die Spülmaschine geeignet.

 

Die besten Reiskocher im Überblick

Die Reiskocher unterscheiden sich zumeist durch ihr Material, das Fassungsvolumen, die Ausstattung und Zubehör. Während einige Modelle als Kombigeräte angepriesen werden, die ebenso als Dampfgarer fungieren, sind andere schlicht und ergreifend nur für die Zubereitung von Reis zu gebrauchen.

 

Modell Fassungs-vermögen Antihaft-beschichtung Warmhalte-funktion Watt Preis Testnote
Cuisionart CRC400E Ca. 0,8 Liter Vorhanden Vorhanden 500 Watt Ca. 67€ Gut mit 1,9
Tristar RK-6103 Ca. 0,6 Liter Vorhanden Nicht vorhanden 300 Watt Ca. 35€ Gut mit 2,1
Tefal RK1011 Ca. 1,8 Liter Vorhanden Vorhanden 750 Watt Ca. 44€ Gut mit 2,2
OneConcept Osaka Ca. 1,5 Liter Vorhanden Vorhanden 500 Watt Ca. 35€ Gut mit 2,3
Gastroback 42507 Ca. 3 Liter Vorhanden Vorhanden 450 Watt Ca. 49€ Gut mit 2,3
Russell Hobbs Cook Home Ca. 1,8 Liter Vorhanden Vorhanden 700 Watt Ca. 33€ Gut mit 2,3

 

Welcher Reiskocher ist für mich der Beste?

Der Reiskocher besteht zumeist aus einem Topf und dem Elektrogerät selbst. In den meisten Fällen wird eine Dosierhilfe und eine Anleitung mitgeliefert, welche ein perfekte Reisherstellung ermöglichen. Dennoch keimt bei Interessierten oftmals die Frage auf, welches Gerät am besten ideal ist.

Fassungsvermögen
Wer ein Single ist, benötigt ein kleineres Gerät als eine Großfamilie – somit ist für eine einzelne Person ein Reiskocher mit einem Fassungsvolumen von 0,8 Litern ausreichend, während Familien auf Garer mit 1,8 Liter oder mehr zählen sollten.

 

Zusätzliche Funktionen
Neben der Warmhaltefunktion bestechen einige Modelle weiterhin durch Timer oder Dampfgarer-Optionen. Wer mag, kann sich weitere Gadgets wie Aufsätze und dergleichen zulegen, um den Reiskocher in Nullkommanichts zum Dampfgarer umzufunktionieren.

 

Kontrollleuchten und Displays
Einige Modelle besitzen LED-Displays, andere verfügen lediglich über Kontrollleuchten, welche die Abschaltautomatik bestimmen. Käufer sollten selbst entscheiden, welche Features wünschenswert sind.

Im Grunde ist ein Reiskocher schnell gefunden, mit dem perfekte Reiskreationen gezaubert werden können. Dank dieser Garer lässt sich unkompliziert Reis und noch viele weitere Speisen herrichten, die wahre Gaumenfreuden offenbaren dürften.